Der Chiemgau ist unser Zuhause

Wir, das sind Karin und Armin Hasenöhrl, leben mit einer unserer Töchter und Enkelsohn Vincent in einem von uns liebevoll restaurierten, historischen Anwesen inmitten einer großartigen Landschaft im Herzen des Chiemgaus.

Wir genießen die Ruhe, das satte Grün in der unmittelbaren Umgebung, die Nähe zum „bayrischen Meer“, sowie den unverbauten Blick auf die Alpenkette.

 

Diese Ruhe strahlt auch, unser mit viel Liebe gestalteter, naturnaher und weitläufiger Garten aus. Mit seinen lauschigen Sitzplätzen, die zum Verweilen und Entspannen einladen. Doch etwas fehlte noch um unser Glück perfekt zu machen. Wir hatten eine riesige Weide – leider ohne Leben – doch das kam mit den Alpakas.

Was uns wichtig ist:

Mit Freude und Begeisterung bei der Arbeit zu sehen wie aus unserer kleinen Herde eine große Gemeinschaft wird und diese Erfahrung mit euch, also unseren Gästen zu teilen. Denn mit unseren Alpakas einen Tag zu verbringen ist sowohl Balsam für die Seele, sowie für den Körper. Eine willkommene Erfahrung um dem stressigen Alltag für eine Weile zu entkommen.

Für uns stehen die Tiere und die Natur an erster Stelle!


Unsere Alpakas sind für uns mehr als Nutztiere, sie sind ein wichtiger Teil unserer Familie, unser Hobby und unsere Passion.

 

Wir möchten unsere Tiere in ausschließlich biologischer Tierhaltung aufziehen, pflegen und verwöhnen, deshalb verzichten wir auf den Einsatz jeglicher Pestizide o.ä. und füttern lediglich das beste Futter zu.


Unser Alpakablog:

Hier erfahrt ihr Neuigkeiten und Wissenswertes über unseren Alpakahof in Sondermoning am Chiemsee.


Wissenswertes über Alpakas

Alpakas gehören, wie die Lamas, zu der Gattung der Neuweltkameliden. Schon  vor über 5000 Jahren wurden sie von den Inkas, in dem Andengebiet Südamerikas aus den Wildformen der Vikunjas und Guanacos, wegen ihrer kostbaren und feinen Faser, domestiziert und gezüchtet. Alpakas gehören somit zu den ältesten Haustierrassen und versorgten die Indios mit Fleisch, Leder und Wolle.

Die Wolle wurde nicht grundlos, als das „Vlies der Götter“ bezeichnet. Bei der jährlichen Schur erhält man 3-5 kg ungefettete, atmungsaktive, seidenweiche Alpakafaser.

Mit Seide und Kaschmir ist die Alpakafaser die edelste Naturfaser der Welt.

 

Wie unterscheiden zwei Alpakatypen:


Huacaya-Alpaka

Das Huacaya-Alpaka hat ein dichtes und fülliges Vlies mit einer Kräuselung (Crimp). Diese Faser fühlt sich warm und weich an.

Suri-Alpaka

Beim Suri-Alpaka, dass nur etwa 10% der Gesamtpopulation ausmacht, weisen in der Fasern einen Drall auf und hängen wie Locken am Tier herunter. Diese Faser fühlt sich seiden und kühl an.


Die Faserscala der Alpakas reicht von Weiß, Beige, Fawn über die verschiedensten Braun- und Grautönen bis hin zu reinem Schwarz. Es kommen auch mehrfarbige und gescheckte Tiere vor.

 

Alpakas werden ca. 20 - 25 Jahre alt, erreichen ein Stockmaß von ca.  80 – 100 cm. Ihr Körpergewicht liegt bei 50 – 75 kg und ihre Fohlen werden „Cria“ genannt, welche nach 11,5 Monaten geboren werden. Diese wiegen bei der Geburt zwischen 6 – 9 kg. Nach 6 Monaten kann das Fohlen abgesetzt werden. Stuten können mit 15-18 Monaten erstmals gedeckt werden, Hengste sind jedoch erst ab einem Alter von 20 Monaten zeugungsfähig.

 

Die Kommunikation der Alpakas erfolgt durch Körpersprache. Diese wird durch verschiedenste Lautäußerungen unterstützt, vorherrschend ist dabei ein leises Summen.

 

Eine andere Verhaltensweise ist das Spucken. Dies geschieht in der Regel nur untereinander. Es dient zur Abwehr, Verteidigung und als Geste der Dominanz um die Rangfolge in der Herde zu klären.

0 Kommentare

Unser Nachwuchs!

Hier seht ihr Santana mit ihrer Tante Suki

Munter spielt Suki mit Santana auf der Weide. Die jungen Alpakas freuen sich über die Gesellschaft und verbringen den ganzen Tag damit wild in ihrem Gehege rumzutollen und zu spielen. Aber immer in der Nähe der aufmerksamen Mütter Layla und Suki.

0 Kommentare